Champions League Live Stream

Um die Champions-League bequem von Zuhause aus verfolgen zu können, benötigt man heutzutage nur noch einen Internetanschluss und Computer, Notebook, Tablet oder Handy. Durch Liveticker und Live-Streams sind Fußballfans immer voll informiert, und das nicht nur auf dem heimischen Sofa, sondern auch unterwegs. Live-Streams diverser Anbieter halten Fans immer auf dem Laufenden, und sogar etliche deutsche Fernsehsender bieten mittlerweile diesen Extraservice an.

Live-Stream über Wettanbietern nutzen


Auf der Suche nach Champions-League-Übertragungen via Live-Stream findet man eine Vielzahl von Anbietern, wobei manche schon auf den ersten Blick nicht gerade von Legalität zeugen. Aber es gibt auch Möglichkeiten, legale Live-Streams anzuschauen, nämlich bei verschiedenen Wettanbietern. Als Extra-Service zu den Live-Wetten kann man hier auch Sport-Live-Streams schauen, empfehlenswerte Anbieter sind hier beispielsweise bet365 und bwin.

Natürlich liegt das Hauptgeschäft von Wettanbietern auf den Wetten selbst, gleichzeitig aber auch ist der Fokus auf Fußball gerichtet. Noch auch viele andere Sportarten gibt es als Live-Stream. Geschaut werden können beliebige Streams, hier ist kein Limit gesetzt. Jedoch gibt es eine Voraussetzung, die erfüllt werden muss: Entweder, man schließt eine Wette auf die jeweilige Partie ab oder man verfügt über Wettguthaben, welches man in „Live-Stream-Zeit“ umtauschen kann.

Hier gibt es einen Trick, der es einem ermöglicht, Champions-League via Live-Stream bei Wettanbietern zu schauen. Man meldet sich kostenlos an und zahlt so dann einen Minimalbetrag ein. Ist die Einzahlung eingegangen, bekommt man bei den oben genannten Anbieter nicht nur eine Willkommensbonus in selber Höhe, sondern kann nun jeden verfügbaren Live-Stream gratis anschauen. Und natürlich theoretisch immer auch eine Live-Wette auf das Spiel abschließen.

Live-Stream via Internet, die mobile Variante


Werden Spiele auch im Free-TV ausgestrahlt und hat man nur nicht die Möglichkeit, vor einem Fernseher zu sitzen, gleichzeitig aber Zugrif auf mobile Endgeräte, sind die die besten Adressen für Live-Streams die ausstrahlenden Sender wie:

  • ARD / Das Erste: sportschau.de
  • ZDF: ZDF-Mediathek
  • RTL: rtl.de/sport
  • Sat 1: sat1.de
  • Kabel 1: ran.de

Werden Spiele jedoch nicht live im Fre-TV ausgestrahlt, dann kann die Internet-Seite wiziwig.tv Abhilfe schaffen, die eine große Auswahl an Streams bereithält.

Alternativ gibt es auch noch den Anbieter bundesliga-streams.net, der, anders als es der Name vermuten lässt, auch Europa- und Champions-League-Spiele als Live-Stream zeigt. Die Streams benötigen keinen Download einer Software und man muss auch nichts installieren. Grundsätzlich sollte man darauf achten, egal bei welchem Anbieter, dass es sich um einen Flash-Stream handelt und keine Software von Drittanbieter installiert werden muss. Fragt die Webside, bevor man etwas zu sehen bekommt, um Erlaubnis, etwas auf dem Endgerät zu installieren, so sollte man sich lieber einen anderen Anbieter suchen bei dem das nicht nötig ist. Durch das Installieren irgendeiner Software kann man sich schnell Viren, Trojaner und andere schädliche Programm auf die Festplatte holen, die einem letztlich die komplette Hardware unnutzbar machen können.

 Bester Livestream (Qualitativ hochwertig, Registrierung erforderlich) Livestream 1 Livestream 2




Champions-League auf die legale Art


Die meisten Live-Streams im Internet in deutscher Sprache bietet sicher der Anbieter Fussball-LiveStream24.de. Hier muss man einfach das Spiel, welches man gucken möchte, anklicken, dann die Facebook-Seite liken und schon erhält man die Streamliste. Außerdem gibt es einen Live-Ticker inklusive und ein akustisches Signal, wenn ein Tor fällt.

In englischer Sprache, aber mit einer großen Auswahl gibt es auch FirstRow (www.FirstRow1.eu) oder das spanische Portal, was das Navigieren schwieriger macht, Rojadirecta (www.rojadirecta.me). Eine deutsche Version gibt es hierbei leider nicht.

Interessant sein dürfte für deutsche Fußball-Fans der Anbieter Zattoo, ein Online-Dienst, der das Programm von über 100 TV-Sendern gratis als Stream anbietet, Zattoo kann über den eigenen Browser angewählt werden. Zahlreiche Apps ergänzen das Angebot.

Nicht kostenlos ist das Angebot des Bezahlsenders Sky, wo man ein Abo für 29,90 Euro im Monat bekommt. Hierin enthalten ist auch Sky Go, eine mobile Zusatzfunktion, mit der man die Spiele live am Computer, Smartphone oder Tablet schauen kann.

Vorsicht vor illegalen und fragwürdigen Angeboten


Vorsicht ist geboten, wer nicht bereit ist, Geld für die Übertragungen zu zahlen und sich daher nach anderen Möglichkeiten umguckt. Kostenlose Streamingangebote sind oft illegal, befinden sich aber zumindest in einen juristischen Grauzone. Nicht nur, dass man sich selber mit der Nutzung vielleicht strafbar macht und sich größten Ärger ins Haus holt, man unterstützt damit auch noch die kriminellen Anbieter dieser Streaming-Angebote. Jedoch muss man auch sagen,m dass sich selbst Juristen untereinander nicht ganz einig sind, wann man sich strafbar macht und wann nicht. Sie unterscheiden in der Regel zwei Fälle:

Der Nutzer lädt sich ein entsprechendes Programm herunter mit dem er den Stream gucken kann. Dieses Programm basiert meist auf die so genannte P2P- Technik. Der Nutzer kopiert somit das Signal in den temporären Speicher seines Endgerätes und macht somit der Weiterverbreitung strafbar.

Anders ist es, wenn der Nutzer eine Seite besucht, auf der er den Live-Stream angucken kann ohne ein Programm downloaden zu müssen. Hierbei begeht man rechtlich gesehen weder eine Urheberrechtsverletuung noch macht man sich anders strafbar, denn die Kopie des TV-Materials wird hierbei nicht im temporären Speicher, sondern im Arbeitsspeicher des Rechners erzeugt. Man handelt somit nach Ansicht der Juristen legal.

Lohnt sich Champions-League per Live-Stream zu gucken?


Champions-League per Live-Stream zu gucken ist sicher allemal besser, als das Spiel gar nicht sehen zu können. Man muss sich aber im Klaren darüber sein, dass man Auch Abstriche hinnehmen muss. Die Qualität des Bildes ist selbst bei einer schnellen Verbindung schlechter als bei Bezahl-Sendern, eine High-Definition-Auflösungen ist schon mal gar nicht zu erwarten. Außerdem muss man, hat mein keinen deutschen Anbieter von Live-Streams meist einen ausländischen Kommentator. Den Ton abschalten wäre eine Variante - aber Fußball ohne Ton, ohne Stadion-Atmosphäre ist doch ehrlich gesagt wie Currywurst ohne Pommes.

Die im Internet frei verfügbaren Live-Streams sind leider sehr dürftig und auch bereits beschriebenen Gründen auch nicht zu empfehlen. Hinzu kommt bei Gratis-Anbieter oftmals auch eine eher schlechte Bildqualität. Hinzukommt, dass der Live-Stream oft nur verspätet angeboten werden kann und man das Spiel immer mit wenigen Minuten Verspätung anschauen kann. Im schlimmsten Fall jubelt der Nachbar bereits vor seinem Fernseher, weil er einen Bezahlsender nutzt, während man selber noch darauf wartet, dass eine Torchance verwertet werden kann.

Es gilt bei Live-Streams also im Grunde doch der alte Spruch „Was nichts kostet, ist nichts wert“. Lieber sollte man also ein paar Euro investieren und sich für einen kostenpflichtigen Anbieter entscheiden. Hier ist man meist auf der sicheren Seite und kann sich voll und ganz dem Fußball-Vergnügen hingeben.

Für was man sich aber nun entscheidet – ob für ein Gratis-Angebot (natürlich auf eigenes Risiko) oder für die bezahlte Variante - eins ist einem sicher: Mit einem Live-Stream ist man bei der Champions-League so gut wie live dabei – so live, wie es eben möglich ist, wenn man nicht direkt im Stadion sein kann. Die Champions-League per Live-Stream zu gucken ist eine gute Alternative, um das Ergebnis des Spiels nicht nur aus der Sportschau oder der Zeitung zu erfahren und ist daher ein Muss für jeden echten Fan, der sich kein Bezahl-Fernsehen leisten kann oder will. Man muss sich aber im Klaren sein, dass man gewisse Abstriche machen muss. Und im schlimmsten Fall reicht die Qualität des Anbieters oder die Leistung der eigenen Internet-Leitung beziehungsweise des Endgerätes nicht aus, um ein störungsfreies Bild zu empfangen. Das Bild kann im ruckeln, die Übertragung stoppen oder es friert im schlimmsten Fall sogar ein. Ein Genuss ist es also nur, wenn man die entsprechende Technik zur Hand hat.

0 comments:

Kommentar veröffentlichen